Das Fasten ▬ Eine Therapie ohne chirurgischen Eingriff


Seit Jahrtausenden ist das Fasten bei den meisten Völkern der Welt bekannt; es gilt als ein natürliches Heilmittel, um viele Krankheiten zu behandeln. Heute können wir durch die alten Handschriften in den Museen der Welt wissen, was die Weisen der alten Griechen vor Jahrtausenden über den Nutzen des Fastens verfasst haben.

Dass das Fasten schon lange vor dem Islam bekannt war, wird im Koran wie folgt beschrieben:

"O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget." Sure 2:183

Gott schreibt seinen Dienern nur das vor, was Nutzen und Vorteile für sie hat. Wir werden im Folgenden ausführen, was die moderne Medizin über den Wert des Fastens berichtet, um zu erfassen, dass der Koran zum Fasten aufgerufen hat, bevor die Ärzte der heutigen Zeit dies getan haben, und auch dass Gott die Menschen zum Fasten verpflichtet hat.

Die Ärzte empfehlen das Fasten, nachdem sie dessen verblüffende Ergebnisse bemerkt haben und dessen Eignung, verschiedene Krankheiten zu behandeln, so dass wir heute zahlreiche Webseiten und Fachzeitschriften über das Fasten finden.

Viele Forscher haben radikale Veränderungen im Körper von fastenden Menschen festgestellt. Das betrifft sowohl die physiologische als auch die psychologische Seite. Regelmäßiges Fasten stoppt das Wachstum von Tumorzellen und Wissenschaftler bestätigen, dass das Fasten für einen längeren Zeitraum das Leistungsverhalten des gesamten Körpers verbessert und sich die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, verringert.

Jeder Mensch verfügt über eine körpereigene Apotheke; die Ärzte heute betonen, dass das Fasten als eine lebenswichtige Notwendigkeit für jeden Menschen gilt, sogar wenn er gesund zu sein scheint. Die Gifte, die sich das ganze Leben über beim Menschen anhäufen, können nur durch Fasten – Enthaltsamkeit von Essen und Trinken – beseitigt werden.

Von der eingeatmeten Luft konsumiert jeder von uns eine große Anzahl giftiger und verschmutzter Substanzen, wie z.B. Kohlen-, Schwefel- und Bleioxyde.

Denken Sie einmal darüber nach! Wie der Mensch manche Minerale konsumiert, die der Körper nicht absorbieren oder benutzen kann. Sie gelten als eine schwere Belastung für den Menschen, die ihn Schwäche, Kraftlosigkeit und Denkstörungen spüren lassen. Das heißt, dass diese Gifte viele negative Wirkungen auf den Körper und die Seele haben. Vielleicht sind sie die verdeckte Ursache für viele Krankheiten, die der Arzt nicht bemerken kann. Aber nun, was ist die Lösung?

Die beste Lösung, um die in den Zellen des Körpers angehäuften Schadstoffe auszurotten ist das Fasten. Es schützt die Zellen wirksam und desinfiziert sie. Als vorzügliche Art des Fastens gilt das regelmäßige. Muslime fasten jährlich einen Monat für Gottes Lohn und somit folgen sie einem guten mechanischen System, die verschiedenen Gifte im Körper zu beseitigen.

Nun werden wir im Folgenden einige Vorteile des Fastens aufzählen, die erst kürzlich bekannt wurden:

►Das Fasten wirkt sich bei psychischen Störungen positiv aus

Durch Fasten können schwere psychische Störungen behandelt werden, wie z. B. Schizophrenie. Das Fasten lässt die Psyche und die Gehirnzellen sich gut erholen und gleichzeitig befreit es die Körperzellen von Giften. Es hat auch einen positiven Einfluss auf die psychische Stabilität des Fastenden.

Dr. Yuri Nikolayev, der in den 1970er Jahren an der Moskauer Forschungseinrichtung für Psychiatrie arbeitete, hat über eine Periode von 30 Jahren mehr als 7000 Patienten mit psychischen Erkrankungen durch Fasten erfolgreich behandelt; ihr Zustand verbesserte sich, während Arzneimittel nicht wirkten.

Die meisten Ergebnisse waren vielversprechend und verblüffend. Yuri Nikolayev betrachtet das Fasten als erfolgreiches Heilmittel bei den verschiedensten psychischen und chronischen Erkrankungen wie Schizophrenie, Depressionen, Unruhe und Frustration.

"The Sapporo Medical Journal" betonte bei einer Studie, dass das Fasten unsere Fähigkeit verbessere, mit Überanstrengungen, Lebensschwierigkeiten und Depressionen fertigzuwerden. In einer Zeit, in der viele Menschen an Depressionen leiden, ist es notwendig, eine wirksame Behandlungmethode zu erbringen, um dieser Gefahr entgegenzutreten. Außerdem verbessert das Fasten den Schlaf und wirkt beruhigend auf die Psyche. Zu Beginn des Fastens wird das Blut entgiftet und es wird reiner als vorher. Das gereinigte Blut tritt ins Gehirn und die Denkfähigkeit wird erhöht, mit anderen Worten, die psychische Verfassung stabilisiert sich.

►Eine Waffe gegen Fettleibigkeit und Übergewicht

Sobald der Mensch zu fasten beginnt, werden im Körper schwache, kranke und beschädigte Zellen abgebaut. Der Körper fängt an, die in Form von beschädigten Fetten aufgespeicherten Stoffe automatisch zu verwerten. Er wird die giftigen Ausscheidungsstoffe und beschädigten Zellen "verschlingen" und die Gifte beseitigen. Die Forscher betonen, dass dieser Prozess erst richtig in Schwung komme, im Falle des vollständigen Fastens, d.h. die Enthaltsamkeit von Essen und Trinken, mit anderen Worten "das islamische Fasten".

Würden Sie doch über die Größe und den Nutzen des Fastens nachdenken, zu dem Gott die Menschen verpflichtet hat!
Jährlich sterben 300 000 US-Bürger an den Folgen von Übergewicht. Schätzungsweise 117 Milliarden Dollar wurden im Jahr 2000 für die Behandlung typischer Folgen der Fettsucht ausgegeben – zehnmal mehr, als die USA als Entwicklungshilfe in hungernde Länder schicken.

Diabetes, Herzleiden, Arthritis, Atemwegsstörungen, psychische Störungen und Depressionen treten gehäuft bei Übergewicht auf.

Das Fasten gilt als eine erfolgreiche Methode zur Behandlung von Fettsucht und ihren Folgen. Und so könnten die Menschen, wenn sie die islamischen Regeln befolgen würden, Geld, Gesundheit und Mühe sparen.

►Durch Fasten erhöht sich die Lebenserwartung

Experimente an Tieren zeigen, dass das Fasten die Lebensdauer der Tiere verlängert.

Viele nichtmuslimische Autoren haben Hunderte von Büchern über die verschiedenen Vorteile des Fastens verfasst. Sie kamen zu dem Schluss, dass das Fasten mit einem langen Leben eng verbunden sei.

Viele Wissenschaftler betonen, dass es die beste Weise sei, um ein gesunden Körper zu kontrollieren. Die fortdauernde Reinigung der Zellen durch das Fasten führe zu einem längeren Leben dieser Zellen und infolgedessen zu einer Verspätung des Alterungsprozesses derer, die regelmäßig fasten. Die Zellen können sich erholen, so dass das Fasten als ein Mittel zur Erneuerung der Zellen gilt.

►Steigerung der Körperenergie durch Fasten

Sehr viel Körperenergie wird bei den Prozessen des Kauens und der Verdauung verbraucht. Je mehr Mengen an Speisen und Getränken konsumiert werden, desto mehr Energie wird dafür benötigt. Beim Fasten aber wird diese Energie gespart und man empfindet Zufriedenheit und Leichtigkeit. Und die gesparte Energie kann verwendet werden, um Gifte im Körper zu beseitigen und Ausscheidungsstoffe auszusortieren.

►Fasten bekämpft Tumore

Der Bio-Gerontologe und Zellforscher Professor Dr. Valter D. Longo von der Universität South California fand heraus, dass die Kombination aus Chemotherapie und Fasten wirksamer ist, als die Chemotherapie allein. Kurzzeitige Fasten-Perioden sollen das Wachsen bösartiger Tumore verringern und die Wirkung der Chemotherapie verbessern. Der Grund: Durch den Verzicht auf Nahrung würden die Krebszellen "verwirrt" werden und sich nicht so schnell ausbreiten können.

►Sogar für Drogensüchtige und Raucher ist das Fasten nützlich

Das Fasten führt zu vorzüglichen Ergebnissen bei Drogensüchtigen, die das Verlangen nach Drogen beträchtlich verlieren!
Auch ist das Fasten ein guter Einstieg mit dem Rauchen aufzuhören. Es wirkt positiv auf den Körper wie eine unsichtbare Waffe, indem es die giftigen Stoffe wie Nikotin beseitigt und gleichzeitig das Blut reinigt. So verliert der Fastende schnell die Lust am Rauchen.

►Fasten als Heilmittel bei Gelenkschmerzen

Das Fasten trägt dazu bei, Schmerzen des Rückens, des Rückgrats und des Nackens zu lindern. Eine norwegische Studie erklärte, dass das Fasten als ein erfolgreiches Heilmittel bei Arthritis gilt, unter der Bedingung, dass es vier Wochen fortdauern muss.
Denken Sie darüber nach, lieber Leser, diese Dauer entspricht dem Monat Ramadan…

Fasten hemmt die Bildung von Entzündungsbotenstoffen, wodurch rheumatische Erkrankungen gelindert werden können. Ein Studie am Universitätsklinikum Jena zeigte, dass durch eine Fastenkur bei Arthrosepatienten schon nach 15 Tagen die Schmerzen in den Gelenken deutlich nachließen, die Gelenkfunktion verbesserte sich und das Wohlbefinden der Patienten stieg. Diese positiven Effekte hielten sogar drei Monate nach Abschluss der Kur noch an.

►Verbesserte Gedächtnisleistung durch Fasten

Die Gedächtnisleistung scheint bei verminderter Nahrungsaufnahme besser zu sein. Das beobachteten Wissenschaftler an der Universität Münster in einer Studie mit Senioren. Durch die Nahrungsreduktion konnten die Studienteilnehmer ihr Erinnerungsvermögen um 20 % steigern.

►Stärkung des Immunsystems

Die Entlastung des Darms beeinflusst auch das Immunsystem positiv, da hier rund 70% der körpereigenen Abwehrzellen lokalisiert sind. So zeigte eine Studie an der Klinik Blankenstein, dass nach einer dreiwöchigen Fasten-Kur in den Verdauungsorganen der Patienten deutlich mehr Abwehrstoffe, so genannte Immunglobuline, gebildet werden, die die Darmschleimhaut vor Eindringlingen wie Bakterien und Viren schützen.
Das stabilisierte Darm-Immunsystem kommt offensichtlich nicht nur einer geschwächten Abwehr zugute, sondern wirkt sich auch bei Überreaktion des Immunsystems, wie bei Allergien, günstig aus.
Aktuelle Studien an der Universität Bonn zeigen außerdem, dass der Körper beim Fasten die Abwehrfront an den so genannten Barriere-Geweben wie Lunge und Haut stärkt. An diesen Grenzen zwischen Körper und Umwelt werden bei niedriger Energiezufuhr mehr Abwehrstoffe gebildet, die schädliche Keime zerstören.

►Der Stoffwechsel wird durch Fasten positiv beeinflusst

Werden vorübergehend weniger als 500 kcal an Nahrungsenergie aufgenommen, aktiviert der Körper seine genetisch verankerte Fähigkeit, von den Reserven zu leben. Er schaltet auf die „Ernährung von innen“ um. Zunächst werden die schnell verfügbaren Zuckerspeicher, die in Form von Glykogen in der Leber lagern, zur Energiegewinnung herangezogen. Da allein das Gehirn täglich etwa 120 mg Zucker benötigt und die Vorräte schon nach wenigen Stunden erschöpft sind, muss der Köper sein Stoffwechselprogramm grundlegend umstellen. Er nutzt nun die Fett-Reserven als Haupt-Energielieferanten für die Muskulatur und reduziert den Eiweißverbrauch auf ein Minimum. Da das Gehirn aber kein Fett zur Energiegewinnung verwenden kann, verwandelt die Leber einen Teil der Fettsäuren in für das Gehirn nutzbare Ketonkörper. Um den Eiweißabbau weiter zu drosseln, wird Zucker recycelt, d.h. nur teilweise ab- und anschließend wieder aufgebaut.
Tatsächlich scheint es gerade in Zeiten des Überflusses von Vorteil für die Gesundheit zu sein, dieses ausgeklügelte „Notprogramm“ des Körpers hin und wieder zu trainieren. Wie Forscher aus Murray im US-Staat Utah in klinischen Studien nachwiesen, kann periodisches Fasten den Stoffwechsel positiv umlenken, erhöhte Blutfette und Blutzuckerspiegel senken und so das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes wirksam reduzieren.

►Das Fasten kann eine lange Liste von Krankheiten behandeln

Neue Studien, die in nichtmuslimischen Ländern und an Zehntausenden von Kranken gemacht wurden, stellen fest, dass das Fasten zur Heilung zahlreicher Krankheiten beiträgt.

Dazu gehören:

1. Bluthochdruck.

2. Diabetes.

3. Asthma und Störungen der Atemwege.

4. Herzleiden und Arteriosklerose.

5. Leberleiden.

6. Hautkrankheiten, besonders Allergie und Ekzeme.

7. Nierensteinvorbeugung

8. Bösartige Krankheiten wie Krebs.

9. Außerdem gilt das Fasten als Waffe Nummer eins der vorbeugenden Medizin.

►Das islamische Fasten ist das ideale Fasten

Das Fasten, das im Westen ausgeübt wird, ist unvollständig, denn die Fastenden dürfen Nahrung und Getränke zu sich nehmen, die die Ärzte für sie bestimmen. In diesem Fall kann aber das Fasten seinen Auftrag nicht vollständig erfüllen, die Zellen zu reinigen und die Gifte im Körper zu entfernen.

Ein weiterer Vorzug des islamischen Fastens ist, dass es für alle Gläubigen verfügbar ist und keine Nebenwirkungen hat.

Muslime lieben den Monat Ramadan und warten stets ungeduldig auf ihn. Sie fasten alle zusammen und brechen das Fasten zusammen, als ob sie eine einzige Familie wären. Beim medizinischen Fasten ist dies nicht vorhanden, denn der Fastende fastet allein, während die anderen um ihn herum nicht fasten! Das wirkt sich negativ auf die psychische Stabilität des Fastenden aus.

Es ist von der Gunst Gottes an die Menschen, dass Er von allen Monaten den Monat Ramadan zum besten Monat überhaupt gemacht hat und dass er den Koran als das großartigste Buch aller Bücher herabgesandt hat.

Gott sagt (ungefähre Bedeutung):

"Der Monat Ramadan ist es, in dem der Koran als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klarer Beweis der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch in dem Monat zugegen ist, der soll in ihm fasten. Und wer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, soll eine Anzahl anderer Tage (fasten) – Gott will es euch leicht, Er will es euch nicht schwer machen – damit ihr die Frist vollendet und Gott rühmt, dass Er euch geleitet hat. Vielleicht werdet ihr dankbar sein." Sure 2 : 185

"Und dass ihr fastet, ist besser für euch, wenn ihr es (nur) wüsstet!" Sure 2:184

[Quelle: Dawa-News.net]
Share on Google Plus

About Pierre Vogel

    Blogger Comment
    Facebook Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen!