Münster; Salafisten geben sich handzahm

Münster - 
Rund 150 Salafisten hielten zeitgleich zum Besuch des Bundespräsidenten eine Kundgebung auf der Stubengasse ab. Deren Redner Pierre Vogel verzichtete weitgehend auf Provokationen. Zu Zwischenfällen kam es nicht. So berichtete die WN-Münster.





Ich möchte kurz anmerken, dass wir mindestens 350-400 Besucher hatten, die extra aus verschiedenen Städten Deutschland angereist sind um uns an diesem Tag zu unterstützen.

Nebenbei kamen sehr viele Passanten vorbei, die ebenfalls einige Worte vernommen haben und sogar teilweise das Gespräch gesucht haben. Die Presse möchte gerne das Bild vermitteln, das sich keiner für uns interessiert, deshalb schätzen sie die Teilnehmer Anzahl immer sehr gering.

In der Überschrift des Artikels der WN-Münster heißt es:"Salafisten geben sich handzahm".

Hier möchte man unterschwellig vermitteln, dass die sogenannten Salafisten sonst radikal und böse sind. Dann schreibt die WN-Münster: „Tut niemandem weh, flippt nicht aus, lasst euch nicht provozieren“, ruft Vogel seinen Anhängern zu. „Wir wollen ein gutes Bild abgeben.“ Dann beginnt er seinen Vortrag, überwiegend auf Deutsch, manchmal auf Arabisch. Vor ihm liegt ein Stapel Bücher, aus denen er Zitate vorliest, mal gleicht seine Ansprache einer Vorlesung, dann wieder einer Predigt. Radikale Töne versucht der Islamist zu vermeiden.

Kommentar:
In fast allen Vorträgen die Pierre Vogel in der Öffentlichkeit gehalten hat, ruft er aus Überzeugung dazu auf, sich friedlich in diesem Land zu benehmen. Warum möchten die Medien diese Botschaft nicht so vermitteln, wie sie tatsächlich ist?

Warum möchte man unbedingt das Bild des Hasspredigers aufrechterhalten und kommt mit Sprüchen wie." Salafisten geben sich handzahm" Die bösen Salafisten stehen bereits seit über 15 Jahren in der Innenstadt Münster um dort die Menschen über den Islam aufzuklären. Seite über 2 Jahren stehen die sogenannten bösen Salafisten in der Münsteraner Fußgängerzone um den Koran an die Münsteraner Mitmenschen zu verschenken. Wenn diese Leute doch so böse sind, warum haben sie dann in Münster bereits über 50.000 Koranexemplare verschenkt???

Liebe Mitmenschen, auch wenn ihnen einige Positionen unserer Religion nicht gefallen, müssen wir trotzdem ehrlich miteinander sein. Lassen sie sich nicht von den Medien und Behörden täuschen, wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unsere Mitmenschen über den Islam aufzuklären und dazu einzuladen. Wir machen diese Arbeit aus Nächstenliebe, weil wir uns um Sie und uns selbst fürchten.

Hier der ganze Artikel der WN-Münster!





Share on Google Plus

About Pierre Vogel

    Blogger Comment
    Facebook Comment

7 Kommentare:

  1. Am besten war die dumme Überschrift der Rheinischen Post nach der letzten Kundgebung in Mönchengladbach am Sitz der RP, wo es hieß "Salafisten attackieren die Presse". Aber sollen sie ruhig weiter so unverschämt lügen. Sie schießen sich damit nur ein Eigentor.

    AntwortenLöschen
  2. Sie mögen lügen und hetzen, aber solange sie über solche Dinge in irgendeiner Form berichten, sorgen sie für Wahrnehmung und Interesse.
    Letztlich ist das die Hauptsache, denn unter den Lesern sind durchaus auch ehrliche Menschen die in der Lage sind sich selbst zu informieren und die Informationen zu hinterfragen die ihnen präsentiert werden, NACHDEM ihre Aufmerksammkeit auf ein Thema gelenkt wurde.
    In diesem Sinne sind die Medien uns umso nützlicher, umso mehr sie versuchen uns zu schaden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab der WN schon gestern oder vorgestern geschrieben, was das soll, dass man so unobjektiv Pierre als Hassprediger betitelt. Da hab ich noch gefragt ob Jesus as laut Bibel auch ein Hassprediger ist: „Wer da glaubt und getauft wird, der soll selig werden, wer aber nicht glaubt, der soll verdammt werden.“ (Mk 16,16)

    AntwortenLöschen
  4. Naja , nur bis zu 400 Muslime ???????
    In Deutschland leben ca. 4 Millionen Muslime , wo sind die alle ????
    Oder wollen auch die nichts mit uns " bösen Salafisten " zu tun haben ???
    Fragen über Fragen .....

    AntwortenLöschen
  5. "Dies Heuchler, möge Allah sie vernichten, möge Allah sie vernichten" Wie würdet ihr den diesen Satz einordnen als Friedensbotschaft? Diese und noch andere schöne Aussagen von den lieben Herrn Vogel kann ich euch gerne mal aus seinen Videos zeigen wenn ihr m ihr nicht glaubt. Sorry aber wer behauptet das Herr Vogel ein Friedensprediger ist hat endweder seine Videos nicht richtig gesehen oder lügt sich selbst was vor.

    AntwortenLöschen
  6. Brüder knickt nicht ein! Es geht ihnen sicherlich nicht darum, wie ihr den islam repräsentiert, sondern dass ihr ihn repräsentiert. Egal auf welche Art und Weise man es ihnen darstellt, werden Medien dies nicht einmal versuchen neutral zu vermitteln.

    AntwortenLöschen
  7. Es ist einfach immer das gleiche Trauerspiel. Das wirkliche Problem sind jedoch gar nicht die Kuffar und ihr Hass gegen alles Islamische sondern vielmehr die Weichspühler-Muslime in unseren eigenen Reihen, die sich mehr um ihren Sitz in irgendwelchen Gremien, Moscheevorständen oder staatliche Unterstützungsgelder scheren als um den Islam. Wir müssen eigene Strukturen aufbauen, eigene Netzwerke, die von standhaften Personen betrieben werden sodass diese unnützen Islamverbände irgendwann einmal überflüssig werden.

    Wie Bruder Abu Hamza einmal treffend formuliert hat: Diese Verbände vertreten vielmehr die Interessen des deutschen Staates gegenüber den Muslimen als die Interessen der Ummah gegenüber dem deutschen Staat.

    AntwortenLöschen

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen!