Statement; ZDF-Sendung (Heute Journal)




بسم الله الرحمن الرحيم

 
ZDF-Sendung "Heute-Journal" publiziert um 22:00 am 18.10.13

Hier gehe ich speziell auf den Bericht; "Deutsche Salafisten: Als heilige Krieger in Syrien" der ZDF-Sendung;  "Heute-Journal", publiziert um 22:00 am 18.10.13, ein und untersuche diesen kritisch.
 


 Parallel zum Lesen ist ein Schauen des Berichtes via Onlinestream unter folgendem Link möglich:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2009476/ZDF-heute-journal-vom-18102013

Der Beginn eben dieses ist um Minute 3:56 zu finden.

Der Begriff Söldner wird vermutlich gezielt verwendet, da dieser eine sehr abwertende Wirkung hat. Dies deutet direkt zu Beginn auf Diffamierungsabsichten hin.

Eine nennung des Begriffs Kriegstourismus fungiert als zynische Verharmlosung und soll vermutlich beim Betrachter Empörung auslösen.
Der Durchschnittsbürger verbindet Tourismus mit etwas schönem und angenehmen, wärend er Krieg wohl als schrecklich titulert würde.

Menschen die eine Art Vermischung dieser beiden Aktivitäten betreiben, würden sicherlich von vielen für Verabscheuenswert befunden werden.
Der Begriff lässt die Vermutung aufkommen, dass er dazu gewählt wurde, eine Abscheu so beim Betrachter entstehen zu lassen.

Man kann sicherlich sagen, dass duch die Vorwegnahme des Begriffs Kriegstourismus, der Bruder der im darauf folgenden Bericht zu sehen ist, als betreiber eines solchen insziniert wird.

Es wird auf Osama bin Laden verwiesen, und es wird darauf verwiesen, dass dieser in jungen Jahren Krieg führte.
Es wird so vermittelt, es bestünde eine von jungen Muslimen ausgehende Terrorismusgefahr.

Kommentar hierzu: Das der Terrorismus jedoch unislamisch ist, untermauerte und bekraftigte einer der saudischen Großgelehrten "Scheich Abdul-aziz al Scheich" vor wenigen Tagen in einer Opferfestpredigt.
Daher müsste man also wohl nicht auf eine von Muslimen ausgehende Terroristmusgefahr aufmerksam machen, sondern man müsste stattdessen Muslime darauf aufmerksam machen, dass ihre Religion dies verbietet. " 
Islam does not allow terrorism at any cost".
Nicht-terroristische Kampfeinheiten die aus Muslimen bestehen, werden jedoch vermutlich aus dem Grund mit dem Begriff des Terrorismus betitelt, da man (trotz der nicht-betreibung von diesem) ihren Ansehen versucht so Schaden zuzufügen.


Darauf folgt Aufführung vermeintlicher Motivationsgründe für einen heiligen Krieg (aus Perspektive der ZDF-Angestellten), welche mit einer Art mütterlichem Ton durch die Moderatorin formuliert werden, sodass suggeriert wird, es würden möglicherweise gezielt unreife Muslime "rekrutiert" werden.

"Sogar minderjährige sind dabei" -> Aussage ist ohne jeglichen Beweis aufgeführt und daher als zweifelhaft einzustufen.

"Salafistische Szene" => Formulierung findet öfter Gebrauch. Auch vom im Beitrag zu sehenden Verfassungsschützer.
Eine Implikation eines negativen Beigeschmacks ist in dieser vermutlich beabsichtigt.


Spaziergang des ZDF-Reporters mit dem Bruder namens Mustafa ist in seiner Bild und Ton Zusammensetzung so abgepasst, dass sich das Lächeln des Bruders im Videomaterial, mit dem Begriff "Krieg" aus der Audiospur des Korrespondenden, deckt.

Kurz darauf wurde die Aussage des Bruders eingebaut: "Es geht in erster Linie um humanitäre Hilfe".

Begriffe wie; "Minderjährige" und "Terrorgruppen", werden mit Videomaterialien zusammengefügt, welche erwachsene, nicht-terroristische, islamische Kombattanten zeigen.

Die Leute des ZDF (und wohl auch des ARD), stellen also beabsichtigt Dinge falsch dar.

Dies hat drastische konsequenzen, denn sie bearbeiten Millionen von Menschen.
Warum diese Vorgehensweisen berechnende Boshaftigkeiten beinhalten, werde ich incha'allah auch kurz thematisieren.

Im syrisch-türkischen Grenzgebiet seinen hunderte alewitische Mulime ermordet worden.
Daraufhin werden Materialien eingefügt, die muslimische Kampfeinheiten zeigen.

Kommentar hierzu: Möglicherweise hat ein Überfall auf ein alewitisch bevölkertes Dorf garnicht stattgefunden.
Es ist durchaus möglich, dass dies insziniert wurde um islamsichen Kämpfern Gräueltaten anzulasten.
Dies um Solidarität ihnen gegenüber zu minimieren, bzw. um einer Zunahme von Solidarität entgegenzuwirken.

Etliche von Einheiten des Tyrannen Baschar begangene Massaker dagegen, welche weitaus sadistischer, perverser und brutaler waren, und zugleich in ihrer Authentizität nicht anzufechten sind, werden verschwiegen.
Dies obgleich man mit Berichterstattenden Tätigkeiten diese Gräueltaten durch öffentliche Kenntnis darüber verhindern könnte.

Was treibt Journalisten dazu, Kriegsverbrechen nicht verhindern zu wollen, obwohl man dies tun könnte indem man über sie berichtet?

ZDF (meines Wissens nach die größte Rundfunkinstitution Europas) betreibt intensiven Interessenjournalismus.
Ihre Interessen decken sich wohl nicht mit denen des Kriegsverbrechers Baschar aber wohl auch nicht mit denen der entgegenstehenden islamsichen Truppen.
Möglichweise besteht die Befürchtung, dass wenn man detaillierter und authentischer über das geschehen in Syrien berichten würde, man der Widerstandsbewegung, die größtenteils, alhamdulillah, islamisch ist, helfen würde.

Wichtige Kernpunkte:
- ZDF betreibt gezielte Diffamierung/Verleumdung an islamischen Einheiten.
- ZDF betreibt gezieltes Verschweigen von Verbrechen.
- ZDF betreibt gezieltes zusammensetzen von Bild und Ton um Meinungen zu bilden.

Gewissen welche diese Reporter auf die Folgen dieser Vorgehensweisen hinweist, und sie von diesen Abhält, sinder dezeit bei ihnen wohl nicht vorhanden.

Moderatorin sagt zum Abschluss des Berichtes mit einem vorwurfsvollen Unterton: "Eine Kompromisslosigkeit (gemeint ist die Erfüllung des Glaubens) die sich offenbar nicht daran stört, dass da Muslime in den Krieg ziehen um Muslime zu töten"

Kommentar zu dieser Aussage der Moderatorin:
Sie sollte es sich nicht herausnehmen solche Aussagen, welche sich auf Unkenntnis stützen, zu tätigen. Wenn Unkenntnis vorhanden ist, sollte man wohl keine Stellung beziehen, oder diese gar herausstellen.
Die Situation dort ist sicherlich nicht Simpel. Und ein solches Kommentar tut wohl vielen Menschen Unrecht.


و الله أعلم
Share on Google Plus

About Pierre Vogel

    Blogger Comment
    Facebook Comment

4 Kommentare:

  1. Die sollten sich was schämen.STOP HETZE !!! Weiter so Pierre lass dich niemals unterkriegen!

    AntwortenLöschen
  2. Stellt sich noch die Frage, warum Mustafa vor die ZDF Kamera gesprochen hat ?

    AntwortenLöschen
  3. Das Video ist zur Zeit ausgeschnitten, mashaAlllah habt ihr Anzeige dagegen erstattet? Sehr guter Artikel. Solchen Informationen ist man sich nicht mal bewusst, selbst wenn man das Video kritischem Auge betrachtet, jasakAllahuchairan

    AntwortenLöschen
  4. Heute habe ich etwas gleiches im Radio gehört!

    da ging es um die Radikalisierung von Jugendlichen durch "Salafisten" in einer Deutschen Schule. Diese Jungs sollen angeblich jetzt in Syrien für die Islamisten Kämpfen.

    Mashallah.

    Das die da Oben Kotzen ist ja klar, denen ist lieber das sich jugendliche bei der Bundeswehr melden um später in irgend einem Land als Besatzer tätig zu werden, und keine Jugendliche die sich bereit erklären anderen Menschen zu ihrem Recht auf Freiheit beizustehen.

    Aber was soll man schon von einer Bundesregierung erwarten die es zulässt einen Demokratisch gewählten Präsidenten (MURSI) durch einem Militärputsch zu stürzen und immer noch in Kontakt mit den Militärs ist.

    Wen die Bundesregierung also ihre eigenen Werte missachtet dann ist sie nicht wert geachtet zu werden.

    Selam
    shqip1444

    AntwortenLöschen

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen!