Die Taktik von Mouhanad Khorchide geht nicht auf!


Mouhanad Khorchide versucht mit Quran und Sunna, Quran und Sunna zu widerlegen und das auf 3 Seiten.

http://www.publik-forum.de/Religion-Kirchen/macht-religion-menschlich/1

 



Auf Seite 2: "Valentin: Es scheint allerdings so zu sein, dass einzelne Sätze aus Offenbarungen sich besonders gut eignen, einen patriarchalen Gott und eine patriarchale Herrschaft zu fundieren, wenn sie nicht vernünftig reflektiert werden. Was Sie, Herr Khorchide, positiv formuliert haben – dass nämlich Offenbarung einen Raum öffnet, unter irdischen Bedingungen an etwas Jenseitiges zu denken –, kann auch negativ verwendet werden. Offenbarung beinhaltet immer auch die Möglichkeit, einen weiten Horizont zu schließen. Das passiert immer dann, wenn man einzelne Sätze aus dem Zusammenhang reißt. Wir stehen vor der gemeinsamen Herausforderung, uns gegen jedweden Fundamentalismus zu wehren.
Herr Khorchide, Sie bezeichnen die Scharia nicht nur als Weg des Herzens zu Gott, sondern sehen sie verknüpft mit der islamischen Normenlehre. Woraus leiten Sie Normen ab?

Khorchide: Die sunnitischen Gelehrten sind sich über vier Quellen der islamischen Normenlehre einig: Koran, Sunna – also die überlieferten Aussprüche und Handlungsweisen des Propheten –, Konsens und Analogieschluss. Die Normen sind aber nicht einfach in Koran und Sunna zu finden, sondern sie bedürfen der Ableitung und Interpretation. Der Koran hat unter diesen vier Quellen die höchste Autorität. Neben diesen vier Quellen gibt es noch weitere: zum Beispiel das Brauchtum oder die Taten der Gefährten des Propheten. In der Normenlehre berufen sich Gelehrte deshalb meist auf einen Dialog zwischen Muhammad und einem seiner Gefährten. Muhammad fragt: »Wie würdest du zwischen den Menschen richten?« Der Gefährte antwortet: »Mit dem Koran.« Dann fragt ihn der Prophet: »Und wenn du dort keine Antwort findest?« Der Gefährte sagt: »Dann richte ich nach der Sunna.« Muhammad fragt: »Und wenn du dort keine Antwort findest?« Da antwortet der Gefährte: »Dann strenge ich mich selbst durch meine eigene Vernunft an und gebe mir dabei viel Mühe.« Muhammad bestätigt dieses Vorgehen als richtig. Aus diesem Dialog kann man entnehmen, dass auch die Lebenswirklichkeit, die menschliche Erfahrung und die Vernunft normgebend sind. Sie sind auf Augenhöhe mit dem Koran. Die Quelle aller Normen ist Gott selbst. Und ihm kann man nicht nur im Koran begegnen."
Share on Google Plus

About Pierre Vogel

    Blogger Comment
    Facebook Comment

3 Kommentare:

  1. Dieser MohanAFFE Glocke ist ein Psychopat den man für immer einsperren müsste, er widerspricht sich selbst und der mehrheitlich vertretende Muslimische Gemeinschaften.

    Wir fordern Religionsgleichberechtigung von diesen AntiDemokratischen Regierung und wenn diese demnächst sich nicht anders überlegen und weiterhin gegen die BRD Verfassung arbeiten, werden wir diese Verfassungsfeindliche Partei verklagen !!!

    Was-Salaam

    (Muslimischen Gemeinden in Hessen)

    AntwortenLöschen
  2. Der Scharlatan Mouhanad Khorchide verstrickt sich in Widersprüche und Logikfehler, indem er die eine Überlieferung mit dem einen Sahaber (r.a.) zu seinen eigenen Gunsten verdrehen wollte. Auch wenn er diese Überlieferung wohl aus dem Kontext gerissen hatte, sagt diese Überlieferung aus, daß zuerst nach dem Koran, dann nach der Sunna und erst danach nach eigenem Ermessen gerichtet werden sollte, wobei aber das eigene Ermessen sich nur auf die Grenzen des Koran und der Sunna bezieht bzw. nur in diesen von Allah vorgegebenen Grenzen und Gesetzen möglich ist. Für eher seltene Ausnahmefälle, die nicht im Koran und in der gesamten Sunna (!) geregelt sind, gibt es genügend Fatwas. Übrigens bezieht sich diese Überlieferung auf das Richten und nicht auf das Interpretieren im Zusammenhang mit den ohnehin mehr als fragwürdigen Thesen von Mouhanad Khorchide. Auf jeden Fall führen Abweichungen sofort zu Widersprüchen und Logikfehlern wie eben bei Mouhanad Khorchide, da er mit seinen irreführenden Interpretationen selbst von islamischen Normen abweicht. Schließlich will er u. a. den Islam reformieren und alleine das sagt schon aus, daß er nur falsch liegen muß. Somit kann Mouhanad Khorchide dann nicht behaupten, daß er mit seiner Meinung genau nach dieser Überlieferung handeln würde, denn er ist ja bereits (auch schon vorher) vom Koran und der Sunna abgewichen. Ein weiterer Punkt ist, daß diese Überlieferung falsch verstanden oder verallgemeinert werden kann und zwar insofern, daß die Gelehrten "ausgeschlossen" werden könnten. Dies kann u. a. in Bezug auf das eigene geringe Wissen nicht der Fall sein und erst recht nicht bei Mouhanad Khorchide, da er doch paradoxerweise wiederrum künftige Theologen / Lehrkräfte "ausbilden" will. Es sei denn, daß er mit seinen Wortspielereien sich einbildet ein "Gelehrter" sein zu wollen, der allen anderen Gelehrten "überlegen" sein will und deshalb stellt dieser Scharlatan mit seinen ominösen Ansichten eher die anerkannten islamischen Gelehrten in Frage, die nicht seiner ominösen Meinung sind. Um sich hierzulande einen Namen zu machen und die millionenschwere Integrationsindustrie zu bedienen möchte er unbedingt, daß islamische Theologen hierzulande unter seinen eigenen Maßstäben ausgebildet werden. Da dieser Scharlatan noch behauptet, daß die Quelle aller Normen der einzige Gott selbst sei, ist zwar im allgemeinen richtig, weil Allah den Koran offenbarte und seinen Gesandten Mohammed (s.a.w.s.) schickte, aber trotzdem befindet sich Mouhanad Khorchide mit seinen Aussagen immer noch im Konflikt mit Koran und Sunna, weil er genau diese Normen uminterpretiert hatte. Dies hatten die Sahaber (r.a.) nicht getan, wenn er schon auf eine solche Überlieferung verweist. Außerdem kann er nicht behaupten, daß wohlgemerkt beliebig austauschbare sowie sich widersprechende (d. h. auch seitens von ungläubigen Atheisten, Buddhisten, Kommunisten, Nazis usw.) Lebenswirklichkeiten, menschliche Erfahrungen und die Vernunft angeblich normgebend sein sollen, wenn man sich gleichzeitig auf Augenhöhe mit dem Koran befinden muß. Das geht schlecht und deutet nebenbei auf Schirk hin. Mit seinen Aussagen bei dem gelinkten Artikel, insbesondere der zweiten Seite, hatte Mouhanad Khorchide im Endeffekt eigentlich seine eigenen Thesen selbst widerlegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MashAllah, Bruder. Sehr guter Einwand! Dem ist nichts hinzuzufügen :) Möge Allah swt den Menschen die Wahrheit als Wahrheit und die Lüge als Lüge zeigen!

      Löschen

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen!