Ibrahim Abu Nagie: Sozialbetrug in Höhe von 53.000

Am 22.11.2013 veröffentlichte Petra Braun einen Artikel über Bild.de.

Kommentar Ibrahim Al Almani:
Die Behörden lassen sich immer wieder neue Dinge einfallen um den Fortschritt des Islams in Deutschland zu stoppen.



So hetzt man seit einiger Zeit gegen Ibrahim Abu Nagie, der wohl derzeit eines der wichtigsten Projekte unserer Zeit führt und bereits hunderttausende von Koranexemplaren mit Hilfe fleißiger Geschwister in Umlauf bringen konnte.

Petra Braun schreibt:

Köln – Er kämpft für einen islamischen Gottesstaat gegen westliche Werte – und kassierte vom verhassten System fleißig Stütze! Die Kölner Staatsanwaltschaft hält Ibrahim Abou-Nagie (49) für einen Sozialbetrüger.


Kommentar Ibrahim Al Almani:
Gleich am Anfang versucht Petra den Leser die Richtung zu weisen und beeinflusst ihn mit den Worten:"kämpfen" in Verbindung mit:"Gottesstaat". Dann vermittelt sie, dass er gegen den Westen, also gegen alle Menschen ist, die in Deutschland leben.

Dann bringt Petra mit einer Mutmaßung den Leser zum Kochen, in dem sie aufzeigt, das die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen Sozialbetrug ermitteln würde.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Ibrahim Abu Nagie jemals hier in Deutschland dazu aufgerufen hat, einen islamischen Staat zu gründen, das wäre auch völlig an der Realität vorbei. Wie solle man denn einen islamischen Staat in Deutschland gründen, wenn nicht mal ein
Bundespräsident sagen kann:"Der Islam gehört zu Deutschland!" ohne aus den politischen Reihen gekickt zu werden. Das ist doch einfach nur lachhaft!

Er würde gegen die westlichen Werte kämpfen! Hier werden einfach nur Behauptungen aufgestellt, ohne darauf einzugehen, gegen welche Werte Ibrahim Abu Nagie kämpfen würde.

Ganz im Gegenteil, es gibt viele gute und wichtige Werte die der sogenannte Westen beherbergt, aber es gibt Dinge mit denen man nicht einverstanden sein muss, dies ist übrigens das Recht eines jeden Bürgers in Deutschland, das er Politische Standpunkte kritisiert und nicht mit denen einverstanden ist. Gilt das etwa nicht für Menschen aus anderen Ländern?

Jeder Muslim muss sich darüber im klaren Sein, dass man damit rechnen muss, dass sich die Behörden vielerlei Dinge einfallen lassen werden, um bestimmte Personen die als Träger der Dawah in Deutschland bekannt sind, zu bekämpfen und diffamieren.

Die bekanntesten Angriffsflächen in der Geschichte der Menschheit sind Frauen und Geld, so ist es kein Wunder das man genau zu diesen Waffen greift. Es ist naheliegend, dass man Abu Nagie krumme Dinge mit Geld vorwerfen würde, denn schließlich hat er gezwungener Maßen bei seinem Projekt mit Geld zu tun. (Direkt oder Indirekt)

Unser Ratschlag (Pierre Vogel-Team):
Liebe Geschwister, liebe Leser, jeder Mensch ist solange unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde und deshalb sollt sich niemand von solchen Berichterstattungen wie die von Petra beeinflussen lassen, Die BLÖD-Zeitung ist dafür bekannt, das sie auf sehr geringen Niveau arbeitet.

Selbst wenn herauskommen sollte, dass Ibrahim Abu Nagie Sozialhilfe bezogen hat, sagt das nichts über seine Seriosität im islamischen Sinne aus. Das bedeutet nicht, dass er sich jetzt alle Gelder unter den Nagel reißt. Ich kenne Ibrahim Abu Nagie bereits seit vielen Jahren und kann ihn als Mensch beschreiben, der sein Leben und sein Besitz für den Islam opfert. 

In solchen Artikeln wie den von Petra versucht man mit bestimmten Fakten die auch häufig wahr sind, den Leser emotional zu beeinflussen. Beispiel: Man spricht beispielsweise davon, das er einen fetten Mercedes fahren würde und bringt das mit Spendengelder zusammen. (Kann es etwa nicht möglich sein, dass er sich das Fahrzeug geliehen hat, oder vielleicht sogar geschenkt bekommen hat?)

Wie sollte man als Muslim auf solche Berichterstattungen reagieren?
Wenn ich solche Aussagen lese, sollte ich zunächst einmal meinen Bruder kein Unrecht antun, in dem ich solche Behauptungen übernehme und daran glaube. Erstens kommen diese Nachrichten von unseren Islamfeinden und außerdem gibt es mit Sicherheit eine Erklärung dafür, das er dieses Auto fährt ohne Spendengelder dafür angerührt zu haben. Unser Prophet (s.a.w.s) lehrt uns, das wir 70 Ausreden für unseren Bruder finden sollen und nicht gleich wie Inspektor Watson kombinieren und beschuldigen.

Außerdem hat jeder die Möglichkeit Abu Nagie persönlich zu fragen, obwohl man nicht erwarten soll, dass er seine ganzen Lebensumstände erklärt, sondern ein einfaches:"Es wurde nicht von Spenden bezahlt!" dürfte ausreichend sein. 



Die Behörden versuchen mit in zuhilfe nahme der Medien bestimmte Personen zu diffamieren, um sie unglaubwürdig darzustellen. Das Ziel ist die Dawah Arbeit zu stoppen, da immer mehr Menschen den Islam annehmen. (Al Hamdu Li Lah)

Das schlimmste was du als Muslim jetzt machen kannst ist, das du Ibrahim Abu Nagie kritisierst oder daran glaubst was die Medien schreiben. 

Ich kann mich an alte Zeiten erinnern, als es darum ging nach Spenden zu rufen um gewisse Projekte ins Leben zu rufen, aber Ibrahim Abu Nagie wollte nie zulassen, das wir nach Spenden rufen, da es eine zu große Angriffsfläche sei. Diesen Standpunkt hat er viele Jahre vertreten, bis er das Projekt:"Lies" ins Leben gerufen hat. Jetzt hat sich seine Einschätzung als richtig erwiesen und das letzte was er jetzt braucht sind Geschwister die ihn im Rücken fallen.

Schau dir den ganzen Artikel an und teile uns deine Meinung mit!

Möge ALLAH uns alle festigen und uns vor den ungerechten und hinterhältigen Machenschaften der Behörden und Medien bewahren.AMIN  
Share on Google Plus

About Pierre Vogel

    Blogger Comment
    Facebook Comment

6 Kommentare:

  1. Ja alles klar Gottesstaat in Deutschland machen mit 4 Mio Muslimen wovon vllt 10 Prozent Beten und Gläubig sind. Von 82Millionen einwohner werden 4Miollion einen Gottesstaat errichten. Ich kann nur vor diesen Meinungs-macher aus Bild Welt Focus RTL Massenmedien halt warnen. Kein einziger Moslem sitzt bei diesen Betrugs Medien im Vorstand, also hetzt mangegen sie. Die Medien sind für mich depprimierende Neu-Zeit-Nazis die gegen eine minderheit hetzt. Man merkt die Schweinigen-Medien stellen Moslems so dar, als ob Moslems irgendetwas erobern wollen. Genau wie darmals bei den Juden. Nix dazu gelernt. ich lach mich kaput Gottesstaat mit 4Millionen von 82 Millionen. Schämt euch Axel-Nazi-Verlag und Boris Schwein aus Hessen. Neu-Zeit -Nazis

    AntwortenLöschen
  2. Wenn die Bürger in diesem Land glauben würden, daß diese die Wahrheit reden, würden die Bürger nicht gegen die Regierung protestieren gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Und schon wieder ein Ruf Schädigung !

    Die Muslime sollten langsam anfangen dagegen zu handeln und diese Lügner verklagen, amsonsten werden diese nicht aufhören damit !

    Alles hat ein Konzequenz und Lügen oder Beleidigungen müssen auch konzequenzen haben amsonsten werden die Aggresoren nicht damit aufhören !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Muslime sollten langsam anfangen dagegen zu handeln und diese Lügner verklagen, amsonsten werden diese nicht aufhören damit !"

      Und was, wenn es keine Lügen sind?

      Löschen
  4. Die Nachrichten der Kuffar sollten besonders überprüft bzw. nachgeprüft werden, was im islamischen Sinne richtig ist. Diesbezüglich immer sachlich, differenziert und objektiv mitdenken, anstatt sich durch die Medien (bewusst oder unbewusst) manipulieren zu lassen, die selbst finanzielle Interessen haben, indem sie versuchen mit weit hergeholten Verdächtigungen ihre Meldungen zu verkaufen. Solche Arten von Nachrichten in der Presse der Kuffar haben leider den Nebeneffekt, daß dann Mißtrauen und Ablehnung gegenüber den eigenen Geschwister im Islam erzeugt wird, so daß sich die Umma (weiter) spalten könnte. Es ist völlig unabhängig davon, ob der beschuldigte Muslim einen Fehler gemacht haben könnte oder nicht. Offensichtlich wird durch solche Nachrichten das Unrechtsbewusstsein der Leser angesprochen, welches aber sehr trügerisch sein kann, wenn kein Wissen, sondern nur Vermutungen existieren, welche zuvor durch die Medien geprägt wurden. Wohlgemerkt hat man nicht einmal wie ein Rechtsanwalt entsprechende Akteneinsicht in so einen Fall. Die Medien übrigens auch nicht. Deshalb ist es u. a. aufgrund des Datenschutzes so eine Sache, woher die Medien dann wirklich solche Informationen wie über den Bruder Ibrahim Abu Nagie beziehen.

    Die Behörden und die Medien greifen den Ibrahim Abu Nagie nur deshalb so massiv an, weil er der Initiator des Koran- Projektes ist, welches für die Kuffar unbequem ist, da dieses in Bezug auf ihre machtpolitischen sowie finanziellen Interessen im Widerspruch steht (Stichwort: Integrationsindustrie). Da der Bruder im gelinkten BIld- Artikel als "Hassprediger" und "Salafist" bezeichnet wird, was inzwischen zum Standard gehört, um einen Muslim als "Gefahr für die Gesellschaft" brandzumarken, was prinzipiell äwährend der NS- Zeit das Tragen eines "Judensterns" ähnlich ist, zeugt dies noch von einseitiger Befangenheit und Vorurteilen. Das "Zitat": "Christen und Juden kommen in die Hölle" ist aus dem Zusammenhang gerissen worden, denn Abu Nagie hatte zu dem Thema bereits mehrmals erwähnt, daß es nicht seine eigenen Worte seien, sondern was Allah im Koran offfenbarte und was der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) gesagt hatte. Wer (beispielsweise) den betreffenden Hadith aus der Sammlung Sahih Muslim (Nr. 153) liest, auf welchen Ibrahim Abu Nagie sich wohl bezogen hatte, wird entsprechend Klarheit haben.

    Es dürfte längst bewiesen sein, daß der Islam bekämpft wird und hierzulande nicht alle Menschen gleich behandelt werden. So hatten die Behörden und die Presse keine vergleichbare "Hexenjagd" z. B. gegen den Kafir- Bischof Tebart van Elst veranstaltet, dessen luxuriöse Residenz in Limburg mehr als 31 Millionen Euro gekostet hatte, wogegen eine Summe von 53000 Euro noch geringfügig ist.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/tebartz-van-elst-kosten-fuer-bischofssitz-steigen-um-weitere-millionen-a-927556.html

    Dann wurde noch trotz seines teuerem First Class- Fluges nach Indien (ist fast doppelt so teuer wie die Business Class) aus Kirchensteuern (oder aus welchen Mitteln finanziert ?) sein Verfahren ohne zusätzlichen Verdacht auf Untreue und Betrug wohl eingestellt, aber dafür wird Ibrahim Abu Nagie angeklagt und darf sich wegen jedem Cent rechtfertigen.

    Da kennt die christliche Nächstenliebe eben keine Grenzen, aber bitte immer daran denken:

    "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein."

    (Bibel; Lukas 14,26)

    Wie wäre denn so ein Bibelvers nach Meinung der Ungläubigen im Kontext mit der sogenannten "Trinität", u. a. ein sogenannter "Vater" und ein sogenannter "Sohn", zu verstehen ? Na denn ...

    AntwortenLöschen
  5. Eine aktuelles Video von Ibrahim A N, der eine kleine Stellungnahme abgibt zur Medien kampagne gegen ihn.

    http://www.youtube.com/watch?v=t2Iru-7Rjp8


    Eines sollte jedem hier klar sein. Man hetzt gegen ihn um das Koran Projekt zu stoppen, damit keine Exemplare verteilt werden!

    Es wurden bisher innerhalb von 2 Jahren 1000000 Exemmplare verteilt!

    Welcher von den großen Verbänden kann so etwas nachweisen, die sich ständig von ihm und der Koranverteilung distanzieren???

    Und noch einmal zur Erinnerung. Das allerste Exemplar wurde in Stuttgart verteilt, und eine junge Frau hatte dadurch einige Monate später die Shahada gesprochen.

    Die ganzen Lügen, die erzählt werden, wurden bereits letztes Jahr von ihm persönlich widerlegt.

    Er hatte dazu 2-3 Videos gemacht.


    http://www.youtube.com/watch?v=rwZnQ4sfyCQ

    http://www.youtube.com/watch?v=ZOmc4OVd3gc

    Dieser Mann war Multimillionär und er hat es nicht nötig irgendwen zu betrügen.

    AntwortenLöschen

Hier kannst du dein Kommentar hinterlassen!